X

IACDE Germany Fall Excursion 2018

Herbst-Exkursion 2018 zu SPORTALM und SCHNEIDERS nach Kitzbühel und Salzburg,Austria
4.-6. Oktober 2018

Der IACDE Deutschland wurde von der Sportalm Geschäftsführerin Ulli Ehrlich und von Manuela
Quade so herzlich empfangen, dass der begeisternde Funke sofort auf alle Teilnehmer übersprang!

Was macht ein Dirndl, was macht Trachtenmode von der Produktentwicklung her so besonders und
was macht sie so kostspielig in der Herstellung? - dies war die zentrale Frage, mit der sich die
Teilnehmer in den folgenden 2 Stunden beschäftigten.

Seit dem Besuch bei SPORTALM wissen wir es. Es sind die besonderen Details: Die „Froschgoscheln“,
die „Herzel“ und vieles mehr sind reine Handarbeit. Auch die Stickerei wird im Haus gefertigt.
Oftmals ist das Dirndl geschmückt mit echten Swarovski-Strasssteinen, und die Schürzen werden
noch im Handdruckverfahren gefertigt. Da werden Teile mit vielen verschiedenen Stoffen gemixt
und mit Stickapplikation versehen. Bei der Damen Skimode gibt es Unikatdrucke und spezielle
Legeanweisungen und die Kammerfüllung bei Daune.

Bei den Herren kommen Lasercut und Bemis zum Einsatz, gerade die Gradierproblematik dabei
wurde ganz besonders ausführlich besprochen. Und auch die Buffis, diese so speziellen Drucke. Für
einen Teil der Gruppe gab es darüber hinaus eine Original Kasettl-Tracht zu sehen!
Ein Rundgang durch dieses Unternehmen ist insgesamt eindrucksvoll.

Besonders die vordere Fassade, die nach dem goldenen Schnitt gestaltet wurde, lädt zum Eintreten
und Verweilen ein. Das gesamte Gebäude ist nach Feng Shui errichtet. Die oval geschwungene
Rundtreppe und der handgefertigte Lüster im Eingangsbereich wurden als Besonderheit erwähnt.
In einem der individuell gestalteten Besprechungsräumen wurden uns die Moodbords mit den
Stoffen und Zutaten und erste Teile der neuen Skikollektion präsentiert.

Weiter ging es zu den antiken Handdruckmodellen und in die Schnittabteilung.
Sportalm beschäftigt einen eigenen Puncher der uns erklärte, wie er die Stickerei programmiert.
Speziell und selten zu sehen: Eine echte Buffistickerei.

Anschließend besichtigten wir die Näherei, die Qualitätssicherung, die Zutatenabteilung und den
Zuschnitt. Im Zuschnitt war der Lasercutter von großem Interesse: Eine Mitarbeiterin hat sich viel
Zeit genommen und die unterschiedlichen Techniken erklärt und vorgeführt.
Entspannter und netter Abschluss war ein leckerer Snack und inspirierende Kaffee Gespräche im
Kollektionsraum.

Alle Bilder hierzu sind in Kürze auf der IACDE website www.iacde.net zu sehen!
IACDE Deutschland e.V.

Freitag, 5.Oktober 2018

Besuch bei der Firma Schneiders, Salzburg.

1946, das Jahr in dem die Welt einen hoffnungsvollen Neustart wagte, war auch das Gründungsjahr
des Unternehmens Schneiders. Damals produzierte man bei Schneiders erst einmal nur Jacken und
so essentielle Mäntel wie den legendären DIRTL-Trench. Denn mit der Leidenschaft für Mode und
höchste Qualität was Stoffe und ihre Verarbeitung angelangt, richtete die Firma immer schon den
Blick in die Welt der Mode.

So ist es bald gelungen, auch international erfolgreich zu sein, ohne je die Wurzeln des
Familienunternehmens außer Acht zu lassen. Nach dem Motto „Everywhere at home“ entstand eine
exklusive Mode, stilsicher zwischen Tradition und Moderne.

Herr Alfons Schneider und die Marketingdirektorin Eva Maria Kreissl begrüßten die IACDE
Teilnehmer herzlich und humorvoll im hauseigenen, kleinen Habsburg-Museum.
Herr Schneider erklärte, dass im Laufe der Jahre immer wieder große Persönlichkeiten der
Modebranche für das Unternehmen gewonnen werden konnten. So zeichneten unter anderem
Wolfgang Joop, Reimer Claussen und Daniel Hechter für die Kollektion verantwortlich. Eine
inspirierende Zusammenarbeit ergab sich auch mit dem Saint Martin College in London und mit
Peter Pilotto. Ihre Kreationen waren und sind immer noch Design Klassiker.
Beim anschließenden Rundgang durch die Firma wird deutlich: Am Stammsitz in Salzburg schlägt das
Herz des Unternehmens, sowohl für die Kreation als auch für die Produktion. Dort laufen alle Fäden
der Produktentwicklung und jedes einzelnen Fertigungsschrittes zusammen. Die Voraussetzung, so
erklärt uns Alfons Schneider, für eine qualitativ hochwertige und dennoch rationelle Herstellung.
Nahezu 85% der Gesamtproduktion werden weltweit in über 40 Ländern verkauft.
Das Abendessen im traditionellen Gasthaus FUXN in Salzburg war eine schöne Brücke zum Thema
des Tages, der Verbindung von Tradition und Moderne.

Freitag, 5. Oktober 2018 - Nachmittag

Am Nachmittag wurde es wieder handwerklich: Unser IACDE Mitglied Beate Urban und ihr Team
von den Hohenstein Instituten hatten einen Schnittworkshop zum Thema Passform und Abstecken
vorbereitet. Im Hotel Cool Mama in Salzburg wurde über 3 Stunden lang begutachtet, diskutiert,
anprobiert und gearbeitet! Beate Urban war so freundlich, den Teilnehmern der Exkursion die
Präsentation zur Verfügung zu stellen. Nochmals herzlichen Dank an Beate Urban und ihr Team für
diesen spannenden und bereichernden workshop!

Samstag, 6. Oktober 2018

Wer in die Mozartstadt Salzburg kommt, scheint schier überwältigt von der Pracht ihrer Gassen,
Häuser, Plätze, Kirchen, Denkmäler und Sehenswürdigkeiten. Dass sich hinter jedem Eck, auf jedem
Platz und beinahe hinter jeder Pforte auch eine Geschichte verbirgt, wissen allerdings die wenigsten
Salzburg-Besucher. Daher war die geführte Tour mit unserer Guide, Gerlinde Gassner, eine echte
Bereicherung und ein wunderbarer Abschluss der IACDE Herbstexkursion: Uns wurde die Stadt bei
herrlichem Sonnenschein und mit den schönsten Eindrücken nahegebracht.

NO COMMENTS ON THIS POST To “IACDE Germany Fall Excursion 2018”

Leave a Reply

Logout